hero background

Ein Chef, der denkt

“Ein Chef, der denkt”

 

das Buch wurde zum Preis „Ecomicus 2019“ nominiert,
Kategorii: “das beste Wirtschaftsbuch des Jahres”

Management im XXI Jahrhundert

Managementtheorien, die im letzten Jahrhundert entstanden, sind erweisen sich oft als  hilflos gegenüber den Herausforderungen der Moderne. Es lohnt sich dann, sich den Quellen der menschlichen Zivilisation, den  Philosophen, zu wenden. Es sind gerade ihre Ideen, nur scheinbar gut bekannt und vom Leben losgelöst, die sich als das tiefste Reservoir von Argumenten und Ideen erweisen, die auch heute in der Geschäftspraxis gut verwendet werden können. Philosophie erweist sich da als äußerst nützlich, weil sie Kreativität und die Fähigkeit entwickelt, schnelle, aber durchdachte Entscheidungen zu treffen. Sie bereitet uns auf die Bewältigung völlig neuer Marktsituationen vor, auf die uns keine Managementkurse vorbereiten können, da dort üblicherweise die vergangenen Fälle analysiert werden. Denn “heute ist auch die Zukunft nicht mehr so ​​wie wie sie früher war”. Und es ist eben diese vage Zukunft, die sich schnell veränderte Welt, was in den Menschen die größte Angst weckt.

Ich denke, daß inzwischen fast jeder schon etwas über das “türkisfarbene” Selbstmanagement als Management- und Organisationsform gehört hat. Einige junge heiße Köpfe haben bereits begeistert diese Idee als den einzigen Weg und die Wahrheit akzeptiert. Ein anderer fühlt sich sogar mit der ideologischen Mission verbunden, die Welt zum Besseren zu verändern, die Wahrheit den anderen zu erklären und sie zum “Kampf”um die bessere Arbeitswelt zu mobilisieren.

Autor des Buches, seit 25 Jahren ein Unternehmer, auch mit langjähriger Erfahrung als Manager in dem sogenannten Selbstmanagement will dieses Bild korrigieren: die Basis für das Management des 21. Jahrhunderts ist nicht unbedingt die Selbstorganisation in den Betrieben, aber noch stärker als früher ein solides reflexives Denken. Philosophie und Ideologie unterscheiden sich in ihrem Zweck. Während die Ideologie dazu dient, eine bestimmte Handlung zu begründen, rechtfertigen und dazu zu motivieren, verfolgt die Philosophie in erster Linie die kognitiven Ziele.

Was kann ein Manager von den Philosophen lernen? Was ist eine gute Führung? Was zeichnet effektives Management aus? Ist es möglich, ein profitables Geschäft ethisch zu führen? Passen Konzepte wie Vertrauen, Respekt oder Gerechtigkeit in den Werkzeugkasten eines erfolgreichen Managers, eines Erfolgsmenschen? Diese und andere Fragen, basierend auf konkreten Beispielen aus der täglichen Praxis, beantwortet hier der Autor dieses Buches.

Medienunterstützung